Cyberpunk 2077 Night City Wire 3

Habt ihr den Livestream von Night City Wire 3? Kein Problem, denn CD Projekt Red hat wie üblich die ganze Sendung online zur Verfügung gestellt und wir fassen die wichtigsten Infos zusammen.

Stadtgespräche

Die etwa 22 Minuten lange Show startet gleich mit dem Trailer "Postcards from Night City", welcher uns ein paar schillernde Persönlichkeiten und die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Bezirke von Night City präsentiert.

Während des Trailers wurde ganz nebenbei die neue Tourismus-Website NightCity.Love enthüllt, die Interessierte mit noch mehr Infos, Screenshots und ulkiger Werbung aus den Stadtteilen versorgt.

Im anschließenden Gespräch zwischen UK Head of Communication Hollie Bennet und Senior Level Designer Miles Tost werden die enormen Anstrengungen klar, die CD Projekt Red unternommen hat, um die Immersion und Vielseitigkeit von Night City zu ermöglichen.

Zunächst betrachtete man sich die "echten" geografischen Gegebenheiten an der Küste von Kalifornien. Es wurde schnell klar, dass Night City einen großen Hafen und umliegendes Industriegebiet benötigte, um den Anschluss an internationale Märkte und den Rest der Welt zu verdeutlichen. 

Danach unterteilte das Team die Stadt in die sechs großen Bezirke, die zum Teil auf der ursprünglichen Lore des Cyberpunk 2020 Pen & Paper RPGs basierten. Jeder von ihnen zeichnet sich durch eine eigene Architektur, eigene Bevölkerungszusammensetzung, wichtige Persönlichkeiten und durch eine höhere Funktion für das gesamte Stadtbild aus. Abhängig vom übergeordneten Thema unterteilen sich die Bezirke dann wieder in einzelne kleinere Stadtteile. 

Durch die Charakteristika jedes Stadtteils hat der Spieler stets eine grobe Vorstellung, wo er sich in Night City befindet.

Miles Tost beschreibt Night City als das Komplexeste, an dem das Team jemals gearbeitet hat. Das Layout der Stadt ist alles andere als ein einfaches Schachbrettmuster (Anmerkung: der damalige Stadt-Entwurf von Mike Pondsmith für das Tischrollenspiel dagegen schon eher, weil er ihn u.a. im Spiel Sim City nachgebaut habe). 

Night City in Cyberpunk 2077 zeigt dagegen wunderbar, wie die Stadt schrittweise größer wurde, da mehrere Gebäude unterschiedlichen Alters einfach übereinander gebaut wurden. Megabuildings sind ein gutes Beispiel dafür, da sie auf einer Art Sockel errichtet wurden und nach und nach in die Höhe aufstiegen, wogegen sich am Boden noch ganz normale kleinere Gebäude nebenan befinden. 

Im Gegensatz zu The Witcher ist die Entdeckung der Spielwelt nicht so geradlinig oder offensichtlich. Es gibt kein Schloss auf dem Hügel, welches man schon aus mehreren Kilometern Entfernung sehen würde, sondern man arbeitet sich immer weiter durch den Großstadtdschungel Night City, auf einer ganz intimen, eigenen Reise. Dabei entdeckt der Spieler immer wieder neue oder spannende Dinge am Ende einer Gasse. Miles nannte als Beispiel für die Vertikalität im Spiel alte Aufzüge, die die unterschiedlichen Ebenen der Stadt miteinander verbinden und durch die man per Zufall Abkürzungen findet oder verwundert ist von dem Ziel, an dem man rauskommt. 

Bei der Detailverliebtheit geht es sogar so weit, dass Level Designer und Enviroment Artists den Müll in der Stadt per Hand platzieren. 

Vieles im Spiel lebt von den kleinen Entdeckungen am Wegensrand und aufmerksame Beobachter werden immer mal kleine Geschichten erleben, fernab der großen Haupt- und Nebenquests.

Besonders hilfreich bei Touren durch die Stadt ist die Tatsache, dass absolut jede Straße in Night City einen Namen hat. Die Namen werden nicht nur in der Kommunikation der NPCs untereinander verwendet, sondern können auch zwischen Spielern ausgetauscht werden, um auf Orte hinzuweisen. 

Cool and the Gang

Nach dem Trailer "Gangs of Night City" sprach Quest Director Mateusz Tomaszkiewicz über das organisierte Verbrechen in Cyberpunk 2077

Egal ob in Haupt- oder Nebenquests oder Gigs für die Fixer: Wir werden immer mal wieder auf die Gangs treffen. Wie wir bereits wussten, wird man sich ihnen jedoch nie anschließen können. Als Söldner erledigt V Jobs für alle möglichen, teils rivalisierenden Fraktionen der Spielwelt, doch eine Gang würde unserer Spielfigur nie genug Vertrauen schenken, um sie in den eigenen Reihen aufzunehmen.

V verkehrt dagegen als Söldner häufiger im Afterlife, welches nicht nur eine einfache Bar ist, sondern auch quasi eine Art Gilde für Söldner, in der sich die besten der Stadt befinden und richtig dicke Aufträge an Land ziehen.

Natürlich wird man mal für die Gangs Jobs erledigen und das kann sich lohnen, weil es viel individuellen Loot für V gibt, der dem Aussehen der jeweiligen Gang entspricht, darunter Fahrzeuge, Kleidung, Waffen usw. 

Mateusz Tomaszkiewicz mag die Maelstrom persönlich am liebsten, weil sie die Grenze zur Maschine überschreiten wollen und weil sie so unberechenbar sind. Im einen Moment könnte man noch freudig die Hände schütteln und im nächsten Moment eskaliert alles in einem Gefecht. 

Casemod-Finale und PC-Systemanforderungen

Zeitgleich zu Night CIty Wire 3 veröffentlichte CD Projekt Red ein Video zum Finale des offiziellen Cyberpunk 2077-Casemod-Contests, in dem aus den besten fünf Design der Gewinner ermittelt wurde.

Wir werden dazu demnächst einen gesonderten Beitrag für euch veröffentlichen sowie ein exklusives, zweiteiliges Videointerview mit dem Gewinnerduo Matin Poursadeghi und Staszek Wiertelak.

Bezüglich der offiziellen PC-Systemanforderungen, die während Night City Wire 3 veröffentlicht wurden, verweisen wir auf unseren bereits veröffentlichten News-Artikel.

Ursprünglich sollten neue Infos zum Soundtrack während der Sendung folgen, doch diese kommen nun etwas später - vielleicht in der vierten Episode.