Cyberpunk 2077 - Release

Am vergangenen Freitag wurde der Finanzbericht von CD Projekt für das este Quartal 2020 veröffentlicht, gefolgt von der üblichen Q&A-Session. Der Firmenvorstand bestätigte dabei den Release von Cyberpunk 2077 im November als finales Datum und teilte weitere interessante Infos mit. 

Keine weiteren Release-Verschiebungen

Adam Kiciński, Präsident und Joint CEO von CD Projekt stellte klar, dass es keinerlei weitere Verschiebungen von Cyberpunk 2077 geben werde:

"Der 19. November ist das einzige Datum, welches wir haben und wir werden abliefern.

Ich sehe da keinerlei weitere Möglichkeiten, wodurch wir einen anderen Termin bekommen könnten. Wir sind sehr nah dran, bald die finale Build für die Zertifizierung einzureichen."

CD Projekt Red arbeitet aktuell folglich am so genannten "Release candidate" (RC), einer in der Entwicklung soweit abgeschlossenen Version von Cyberpunk 2077, die anschließend zur Zertifizierung eingereicht wird.

Die Zertifizierung ist ein Teil der Qualitätssicherung von Publishern (z.B. Namco Bandai) und Plattform-Inhabern (z.B. Microsoft und Sony) und gewährleistet, dass das Spiel z.B. stabil und ohne Abstürze auf einem System läuft und keine schwerwiegenden Bugs enthalten sind.

Aus internen Dokumenten ging dieses Jahr hervor, dass Sony zur Zertifizierung für die PS4 seit diesem Sommer fordert, dass alle kommenden Spiele problemlos auf der PS5 laufen müssen. Daher wundert uns die Aussage von CDPR nicht, dass Cyberpunk 2077 ab Launch der Next-Gen-Konsolen auf diesen spielbar sein wird. 

Meist ist der Zertifizierungsprozess mit viel Papierkram verbunden und dauert ein paar Tage. Sofern der RC nicht zurückgewiesen wird und von den Entwicklern nicht nachgebessert werden muss, hat man den so genannten "Release to manufacturing" (RTM), den Videospielfans besser unter dem Namen "Goldstatus" oder "Gold Master" kennen. Das Spiel ist fortan bereit, ins Presswerk zu gehen und mit der Verpackung an den Handel ausgeliefert zu werden.

Cyberpunk 2077 befindet sich also tatsächlich auf der Zielgeraden und wir rechnen damit, dass das Spiel spätestens Mitte/Ende Oktober den Goldstatus erreichen wird, damit für die Pressung und Auslieferung ausreichend Zeit bleibt. 

Bezüglich des Marketings zum Launch des Spiels habt ihr euch eventuell gefragt, wann denn mit dem Höhepunkt zu rechnen sei, schließlich sei die Kampagne doch die größte in der Firmengeschichte von CDP.

Im Quartalsbericht wurde ein Fahrplan für die Marketing-Kampagne veröffentlicht, welche in der Tat dreimal größer sei als die für Witcher 3:

 

Im Diagramm erkennen wir, dass diesen Monat das digitale Marketing läuft, ab Oktober dann stufenweise Printmedien, TV, Radio und Kino hochgefahren werden, ab November kommt dann die Außenwerbung (OOH = Out of home) hinzu und das gesamte Marketing erreicht dann um den Release ab Mitte November den Höhepunkt.

DLC und Expansions

Der Vorstand von CD Projekt wiederholte die Aussage, dass die Pläne für DLC und Expansions zu Cyberpunk 2077 bereits vor dem Release bekanntgegeben werden und logischerweise sehr bald folgen sollten.

Ein guter Rahmen dafür könnte unserer Meinung nach der Livestream Night City Wire sein, dessen nächste Episode laut CDP Ende September erscheinen soll. 

Wir erinnern uns: Es wird kostenlosen DLC geben, gefolgt von kostenpflichtigen Expansions, die mindestens so umfangreich sein werden wie Hearts of Stone und Blood and Wine für Witcher 3.

Next-Gen-Versionen

Wie bereits mehrfach erwähnt wird die aktuelle Konsolenversion des Spiels auf den Next-Gen-Konsolen verbessert laufen, eine maßgeschneiderte Next-Gen-Version von Cyberpunk 2077 wird jedoch erst 2021 folgen. Diese verbesserte Version für PS5 und Xbox Series X wird für jeden kostenlos sein, der das Spiel bereits für die aktuelle Konsolengeneration gekauft hat.

Im Gegensatz zur erst kürzlich angekündigten Next-Gen-Version von Witcher 3, welche bei Saber Interactive entwickelt wird, wird das Upgrade von Cyberpunk 2077 für die kommende Konsolengeneration hausintern bei CD Projekt Red etnwickelt. 

Wer erst nächstes Jahr bei der Nex-Gen-Version zugreifen will, der nicht tiefer in die Tasche greifen müssen. Das Game wird für die Nex-Gen ebenfalls mit einer UVP von 69,99€ erhältlich sein. 

CD Projekt teilte alledings mit, dass man längere Zeit keine Rabatte oder Preissenkungen beim Spiel erwarten sollte (wahrscheinlich keine im ersten Jahr).

Multiplayer mit fairen Mikrotransaktionen

Der Einzelspielermodus von Cyberpunk 2077 keinerlei Mikrotransaktionen enthalten, Mehrspielermodus mit dem Codenamen Cyberpunk Multiplayer dagegen schon.

Er befindet sich noch in weiter Ferne und wird nicht vor 2022 erscheinen. Das Geschäftsmodell dieses eigenständigen Titels wird kleinere Käufe beinhalten, welche laut Adam Kiciński keinesfalls aggressiv gestaltet werden:

"Es wird tolle Sachen zu kaufen geben. Unser Ziel ist es, die Monetarisierung so zu gestalten, dass die Leute Spaß dabei haben, wenn sie ihr Geld ausgeben.

...Es geht darum, das Gefühl eines Wertes zu vermitteln...

...Wir wollen die Fans nicht verärgern, sondern sie glücklich machen. 

Spokko arbeitet (nur) an The Witcher: Monster Slayer

Seit geraumer Zeit befand sich ein Spiel für Mobilgeräte bei derTochterfirma Spokko in Entwicklung und nun wissen wir, dass es sich um das AR-Game The Witcher: Monster Slayer handelt, welches demnächst für iOS und Android erscheinen wird.

Während des Quartalberichts wurde außerdem bestätigt, dass sich Spokko ausschließlich auf dieses Spiel konzentriert und keine weiteren Projekte in Planung sind. Auf ein Cyberpunk-Game für die Hosentasche müssen wir wahrscheinlich länger warten. 

CDProjektRed.com - CD Projekt Red Group audio webcast H1 2020 financial results