Cyberpunk 2077 - Bozos und Waffen

Heute stellen wir euch die interessantesten Details aus dem Video "Tools of Destruction" vor, welches während der zweiten Episode von Night CIty Wire ausgestrahlt wurde. Mit dabei sind viele coole Waffen und wahrscheinlich das Comeback der Horror-Clowns aus Night City. 

The First Equip

 

Das erste schöne Detail steckt in der Intro-Animation des Videos. Ihr fragt euch wahrscheinlich, warum hier schnell hintereinander viele kleine, viereckige rote Bildchen gezeigt werden. Wir kennen diese Piktogramme schon vom Anspiel-Event, denn ihr findet sie wieder im Skilltree. Jeder Skill wird durch so eine kleine Zeichnung repräsentiert und hat Verbindungen zu anderen Fähigkeiten im Talentbaum, die wie Schaltkreise aussehen.

Das Video geht weiter mit einem Ausschnit aus einer Quest, in der ihr einen Klienten von Wakako Okada bei einem Waffen-Deal mit den Maelstrom beschützen sollt. Sie ist eine weitere Fixerin in Night City, denn die Mission aus dem 2018-Trailer, in der wir Sandra Dorsett retten, wurde ebenfalls von ihr eingefädelt. 

Während des Briefings sehen wir V in seiner Waffenkammer aus der Third Person. Marcin Momot von CDPR bestätigte via Twitter übrigens erneut, dass jeder Spieler die Samurai-Jacke für V erhält, egal welchen Lebenspfad ihr gewählt habt. Falls ihr euch noch an unser Anspiel-Preview erinnert, wisst ihr auch, dass ihr diese Jacke theoretisch bis zum Spielende tragen und mit Hilfe der Mods immer weiter aufrüsten könnt.

Apropos Aufrüsten: Die Szene in der Waffenkammer, in der V sich bereit macht und seine Waffen zusammenbaut,  wird auch als "The First Equip" bezeichnet, wie Pawel Sasko nach Night City Wire 2 in einem Interview mit der Discord-Community berichtete. Es handelt sich um eine Animation, die euch präsentiert wird, wenn ihr eine neue coole Waffe in euren Besitz gebracht habt. Folglich werden wir solche Sequenzen häufiger im Spiel sehen.

Das Scharfschützengewehr auf dem Tisch leitet uns über zur Vorstellung der drei Waffenklassen Tech, Power und Smart, von denen wir euch bereits berichteten.

Tech-Waffen

Als Beispiel für eine Tech-Waffe dient die halbautomatische Nekomata Sniper Rifle von Tsunami Defense Systems. Durch eine elektromagnetische Beschleunigung erreichen die Projektile von Tech-Waffen eine unglaubliche Geschwindigkeit und Durchschlagskraft, mit der sie z.B. Deckungen aus Beton durchschlagen als wären sie aus Pappe. Die Nekomata verwendet dabei so genannte APDS-Projektile (Armour-piercing discarding sabot). Diese Geschosse bestehen aus ummanteltem Stahl und nach Abschuss schält sich ein Tragermaterial ab, welches den panzerbrechenden Kern freigibt und weiter nach vorn beschleunigt. 

In einer Animation beweist uns CD Projekt Red, dass ihr Waffen sehr wohl anpassen könnt und so werden zur Veranschaulichung sechs unterschiedliche Zielfernrohre auf die Nekomata geschraubt. 

Ein weiteres Beispiel für Tech-Waffen ist die Schrotflinte DB-2 Satara von Rostovic, die wir von frühreren Screenshots und Gameplay-Szenen kannten.

Andere Vertreter dieser Kategorie wären das M-179 Achilles von Militech (Nettes Gimmick: Im Auto-Modus klappt die Waffe seitlich auf), die LightningCosplay letztes Jahr auf der gamescom als Replica präsentierte und die Pistole DR12-Quasar.

Power-Waffen

power2#
Bildschirmfoto 2020-08-12 um 20.58
carnage
carnage2
masamune
kofferraum

Klassische Schießeisen, die noch auf Schwarzpulver setzen - günstig und recht verlässlich. 

Die erste Waffe, die hier präsentiert wird, ist die Kaliber-4-Schrotflinte Carnage von Budget Arms. Laut Pawel Kapala ist sie verdammt schwer, ballert aber problemlos Gegner in zwei Hälften. Man beachte hierbei die unterschiedlichen Paintjobs der Waffe: Zunächst im Look der Moxx-Gang mit Logo und Pink/Blau am Lauf und später dann in der Warnfarbe Gelb. 

Zusätzlich aufgelistet sind hier die Pistole Tsunami Nue, die Schrotflinte SOR-22 (am Ende rechts im Kofferraum zu sehen) und die HJSH 18 Masamune von Arasaka (wahrscheinlich ein Sturmgewehr), welche wir in Aktion erleben.

Ein besonderer Feuermodus für die Power-Waffen ist der Ricochet-Effekt, mit dem ihr Projektile gezielt von Oberflächen abprallen lassen könnt, um Gegner auch hinter einer Deckung zu erwischen. 

Smart-Waffen 

Vertreter dieser Kategorie machen euch das Leben sehr einfach, denn einmal richtig anvisiert, verfolgen eure Geschosse das Ziel, egal in welche Richtung es sich bewegt. 

Uns begrüßt das TKI-20 Shingen SMG von Arasaka. Es verfügt über einen Burst Mode und kann winzige, gesteuerte Raketen abfeuern. Besonders schön anzusehen sind hier die individuellen Animationen der Hände von V, die an einem Einstellrad der Shingen herumspielen. 

Zur Waffe wird der interessante Hinweis eingeblendet, dass Smart-Waffen einen Smart-Link benötigen, um das volle Potenzial der Zielerfassung zu nutzen. 

Smart-Links kennen wir bereits seit 2018. Im E3-Trailer verpasste uns damals Ripperdoc Victor einen Smart-Link für die Pistole, wodurch man u.a. die aktuelle Patronenanzahl und den Feuermodus im HUD sehen konnte. Smart-Links verbessern zudem geringfügig den Schaden eurer Waffen und sind allem Anschein nach für unterschiedliche Waffentypen erhältlich (Pistole, Schrotflinte, Scharfschützengewehr etc.).

Ein weiteres Exemplar aus dem Smart-Waffen-Sortiment von Kang Tao ist die heftige Schrotflinte names L-69 Zhuo, die acht Schüsse auf einmal abfeuert. 

Schlaues Schrot kann man nie genug haben und daher gibt's noch die Rostovic DB-4 Palica Schrotflinte, die etwas leichter in der Hand liegt und ein lustiges Rädchen vorne am Lauf hat, das sich dreht.

Das Video zeigt uns außerdem ein nicht näher bezeichnetes Smart-Sturmgewehr in zwei Farbvarianten und ein Smart-Scharfschützengewehr, welches möglicherweise bei der Übersicht der Smart-Guns rechts im Bild abgeschnitten war und mit "Nokot..." im Namen begann - wahrscheinlich also von Tsunami (japanisch klingend und ohne Zahl am Anfang). 

Man beachte bei den Smart-Guns die unterschiedliche Größe der Zielfenster, in denen ihr die Gegner erfassen könnt. 

Nahkampfwaffen

Die Vorstellung der Nahkampfwaffen startet mit einer kleinen Übersicht bestehend aus einem elektrischen Schlagstock, einen mit Nägeln besetzten Baseballschläger, einem Vorschlaghammer, einem Tanto-Schwert und dem Thermal-Katana von Arasaka.

Das Thermal-Katana ist recht schlicht aufgebaut und besitzt an der Schneide lediglich ein Nanofilament, welches extrem heiß wird und durch Gegner wie durch warme Butter schneidet. 

Die Waffenmods, Waffenaufsätze und Wurfwaffen haben im Video zwar eine eigene Kategorie, werden jedoch nicht wie der Rest vorgestellt, wahrscheinlich weil insbesondere die Wurfwaffen noch überarbeitet werden.

Cyberware

Hier gibt's größtenteils ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Das Nanowire (Gegner schnetzeln und über das Kabel hacken), die Gorilla Arms (feste zuhauen, Türen aufbrechen, schwere Geschütze abfeuern) und das Mantis Blade (die wohl bekanntesten Klingen im Spiel, die aus Vs Arm herauschnellen können). 

Neu ist die Info, dass die Waffe aus dem The Gig-Trailer ein so genanntes "Projectile Launch System" von Arasaka ist. Hiermit lassen sich unterschiedliche Sprengköpfe aus Vs Unterarm abfeuern. 

Bozos - Die Rückkehr der Horror-Clowns 

Was sind das eigentlich für seltsame Typen, die V im Video mit dem Thermal-Katana und Mantis Blade zerlegt? Sie tragen Masken, in denen Bildschirme eingebaut sind, welche Clownsgesichter zeigen. 

Diese Masken werden im Video nicht von Gegnern getragen, welche man optisch den großen Gangs von Night City im Jahr 2077 zuordnen könnte. Es ist kein willkürlich getragenes Accessoire, sondern wirkt wie ein Teil einer Uniform, eines Aushängeschildes, das von einer bestimmten Gruppe getragen wird. 

Ich gehe deswegen davon aus, dass es sich hier um die Bozos  aus Cyberpunk 2020 handelt. Diese verrückten Clowns lieben es, Menschen zu quälen und ihnen böse Streiche zu spielen (wie z.B. einen voll besetzten Aufzug zu stoppen und komplett mit Wasser zu fluten). 

Die Idee zur dieser Gang hatte Lisa Pondsmith, Ehefrau des Cyberpunk-Urvaters Mike Pondsmith. Man mag sich kaum vorstellen, was diese Gestalten mit der modernen Technik aus dem Jahr 2077 anstellen würden.

In Cyberpunk 2020 sahen sie noch aus wie typische Jahrmarkt-Clowns, aber es wäre nicht die erste Gang in Cyberpunk 2077, die ein komplettes Facelifting erhalten hat - man denke nur mal an die Maelstrom, welche vorher noch chromverliebte Langhaar-Krieger waren und nun aussehen wie Maschinen auf zwei Beinen (Bildquelle: Night City, Cyberpunk 2020-Quellenbuch, R. Talsorian Games, Seite 47 und 52).

In unserem E3-Interview fragten wir letztes Jahr Miles Tost, ob die Bozos ebenfalls den Sprung in das Jahr 2077 schaffen würden. Damals wich er der Frage aus und antwortete, dass man das schon selbst herausfinden müsse.

Über ein Jahr später wurde Miles im Rahmen von Night City Wire 2 in einem Discord-Interview von den Fans gezielt auf die Kerle mit den Clownsmasken aus dem Video angesprochen und antwortete nach einer kurzen Pause, dass man diese Gang wahrscheinlich schon kennen würde. Wenn es eine der bisher bestätigten Gangs aus Cyberpunk 2077 gewesen wäre, hätte er auch gleich den Namen sagen können, doch er ließ uns Raum zur Interpretation.

Es ist gut möglich, dass die Bozos nur noch ein Schatten ihrer selbst sind, kein richtiges Territorium für sich beanspruchen können und deswegen bisher weder im Lore-Buch Die Welt von Cyberpunk 2077 noch anderweitig aufgeführt wurden. 

YouTube.com - Cyberpunk 2077 - Tools of Destruction

Netrunner2077.net - Night City Wire Episode 2 - A Community Chat Part 1: Lead Quest Designer - Pawel Sasko

Netrunner2077.net - Night City Wire Episode 2 - A Community Chat Part 2: Senior Level Designer - Miles Tost