Cyberpunk 2077 Trailer-Analyse

Das Internet quillt über mit Auswertungen zum offiziellen Trailer des Spiels und mit Spekulationen, wo die einzelnen Verbindungen zum Pen&Paper Rollenspiel Cyberpunk liegen könnten. Nun meldet sich auch CD Projekt Red selbst zu Wort und veröffentlicht den ersten Teil einer offiziellen Traileranalyse. 

Während andere Medienvertreter den Trailer sprichwörtlich Bild für Bild auseinandernehmen und auf alle sichtbaren Details eingehen, stellt CDPR in der ersten Episode eher Rahmeninformationen zum Setting der Eröffnungssequenz mit V in der Bahn vor.

Cyberpunk 2077 übernimmt die Tatsache der Rollenspielvorlage, dass Night City zwar geografisch in Kalifornien und den USA liegt, jedoch unter Führung der Konzerne steht und somit nicht dem US-Recht untersteht.

Es wird auch von Bandenkriegen berichtet, von Kämpfen zwischen den Unternehmen und von der massiven Weiterentwicklung der Technik, welche nur mehr Probleme schaffte.

Im Text heißt es außerdem:

"Die Stadt selbst ist ein Denkmal der Menschheit. Es sollte die beste Stadt der Welt sein, von Grund auf neu gebaut."

Hier könnte man spekulieren, dass der visionäre Städtebauer Richard Night gemeint ist, der mit Night City (vormals Coronado City) die ideale Stadt erbauen wollte (CP2020 Kanon).

Der angesprochene Neuaufbau könnte sich entweder auf den so genannten "Mob War" beziehen, in dem die Megakonzerne von 2009-2011 in blutigen Straßenkämpfen die Stadt von einer unkontrollierbaren Meute säuberten (CP2020 Kanon). 

Basierend auf der Firestorm-Kampagne von Cyberpunk 2020 kann jedoch auch der "Vierte Konzernkrieg" gemeint sein. Dabei zerstörte eine kleine Atombombe im Zuge der Ereignisse des Winters 2021 das ursprüngliche Zentrum von Night City. Im E3-Trailer lässt sich aufgrund der Übersicht der Metro-Haltestellen schlussfolgern, dass Night City bis 2077 im Süden, nahe der Küste wieder aufgebaut wurde.