Cyberpunk 2077 Game Café Chip in

Laut den Angaben unseres Branchen-Insiders und nach eigener Recherche plant CD Projekt dieses Jahr tatsächlich die Eröffnung eines Cyberpunk 2077-Clubs in Warschau, inklusive eines Game Cafés, einer Discothek mit Bar und einer Einkaufspassage. 

Ein Insider packt aus

Vor etwa zwei Wochen wurden wir von einer Person kontaktiert, welche behauptete, Insiderinformationen zu einem bisher geheimen Projekt von CD Projekt zu haben. Zum Schutz der Identität können wir keine genaueren Details zur Kontaktaufnahme oder den genaueren Umständen preisgeben.

Unser Insider gehöre zu einer Firma, die mit CD Projekt in Verhandlungen getreten sei, um den Betrieb eines großen Bauprojektes nach der Fertigstellung zu übernehmen. Dabei soll es sich um einen weitläufigen Cyberpunk 2077-Hub handeln, der ein Game Café, einen Nachtclub und eine Einkaufspassage beinhaltet:

"Wir waren eine von vielen Firmen, welche Ende 2019 für Gespräche nach Warschau eingeladen wurden. In einer Präsentation zeigte man uns ein Projekt, welches sich aktuell auf dem Grundstück von CD Projekt im Bau befindet.

Unter dem übergreifenden Arbeitstitel 'Red Diamond Club' wird ein weitläufiges Areal entstehen, in dem ein Game Café, ein Nachtclub und eine Art Marktstraße eröffnet werden sollen. 

CD Projekt besteht größtenteils aus Videospielentwicklern und einigen Managern, aber sie haben keine Erfahrung damit, einen Nachtclub oder ein Café zu führen und ihr Merchandise-Team reicht gerade einmal dafür aus, den Onlineshop zu betreiben. Hier sollten wir ins Spiel kommen"

Night CIty Life wurden außerdem drei Fotos zugespielt, auf denen angeblich heimlich jeweils ein Konzeptentwurf der Präsentation von CD Projekt auf einem Laptop abfotografiert wurde. 

Ein Disneyland für Cyberpunk 2077

Laut unserem Informanten will CD Projekt den Fans mit der Discothek und dem Game Café ein Forum geben, Spaß zu haben, sich zu treffen und auszutauschen. In der Einkaufspassage können die neuesten Fanartikel begutachtet werden und Mitbringsel der Pilgerfahrt nach Warschau gekauft werden. Gleichzeitig soll der Red Diamond Club als offizielle Eventfläche genutzt werden, um Presse- und Preview-Veranstaltungen zu organisieren, Investorentreffen, Community Meetings oder Launchparties. 

Wie bei den Videospielen soll CD Projekt auch bei diesem Projekt viel Liebe zum Detail mitbringen:

"Sie sagten uns, dass sie stark von Galaxy's Edge, dem Star Wars-Themenpark in Disneyland inspiriert wurden. Wer den Red Diamond Club in Warschau besucht, soll sich wie in der Spielwelt von Cyberpunk 2077 fühlen.

Überall in der Umgebung werden Poster, Artworks, Musik und Querverweise zum Lore des Rollenspiels platziert. Selbst Getränke und Mahlzeiten sollen zur Spielwelt passend angeboten werden.

Sie arbeiten mit namenhaften Cosplayern zusammen, welche mit ihnen passende Outfits für die Mitarbeiter entwerfen, damit der Stil einheitlich bleibt. Cosplayer werden zudem regelmäßig an bestimmten Orten den Besuchern für Fotos zur Verfügung stehen."

Das Game Café "Chip in"

Das Game Café scheint den Namen "Chip in" zu tragen und als eher ruhigere Anlaufstelle für die Rollenspielfans konzipiert zu sein. Solche Cafés sind in Polen recht häufig. Am Tresen soll man sich für Spielsessions anmelden können, um bei Kaffee und Snacks entweder das Tischrollenspiel Cyberpunk Red zu spielen oder aber Cyberpunk 2077 an speziell entworfenen Gamingstations. 

Die Gamingplätze scheinen den Netrunner-Stationen nachempfunden zu sein: Auf schweren Liegen nehmen die Zocker Platz und schauen dabei auf von der Decke hängende Monitore. Oldschool-Kopfhörer seien mit dicken, langen Kabeln nach hinten geführt, um visuell die Verbindung zum Net zu unterstreichen. CD Projekt soll angeblich mit Alienware zusammenarbeiten und die hier eingesetzten PCs sollen im Look von Cyberpunk 2077 gestaltet worden sein. Nach Eröffnung seien sie ebenfalls für Spieler daheim erhältlich. Bereits im Mai 2019 hörten wir erstmals von Gerüchten zu einer Zusammenarbeit beider Firmen für besondere Hardware. 

The Atlantis - Bar und Discothek

Das Atlantis kennen wir noch als Bar-Dekoration der Cyberpunk 2077-Messestände auf der E3 bzw. Gamescom 2018 und in Warschau soll es zu einer Discothek mit Bar für etwa 400 Gäste umgebaut werden. Unser Informant berichtete uns, dass CD Projekt die Messedeko unter anderem als Testballon genutzt habe, um zu sehen, wie so ein Ambiente bei den Fans ankommen würde. 

Interessant ist, dass selbst nach mehreren Nachfragen unsererseits auf der Gamescom oder E3 keiner der Entwickler sagen wollte, was es mit der Antlantis Bar auf sich hat. Natürlich kann es sein, dass man nichts zur Story des Spiels spoilern wollte oder aber, weil hinter den Kulissen schon am Bauprojekt gearbeitet wurde.

Der Name Atlantis könnte entweder mit der sagenumwobenen, versunkenen Stadt zu tun haben oder mit dem Subnetz des Net am Atlantik, welches im Lore von Cyberpunk 2020 ebenfalls den Namen Atlantis besaß.

Shoppingtour durch Night City

 

Die Einkaufspassage hatte in der Präsentation für unseren Informanten noch keinen Namen. An insgesamt 10 unterschiedlichen Ständen sollen alle Produkte des CD Projekt Red Stores erhältlich sein und man denke darüber nach, exklusive Produkte zu verkaufen, welche nur im Red Diamond Club erhältlich sein werden. CDP sagte unserem Insider, dass das Yaiba Kusanagi auch als Photobooth mit den Cosplayern genutzt werden könne. 

Übrigens soll der Red Diamond Club bei Cyberpunk 2077 nicht aufhören. Ähnlich wie in Disneyland plane CD Projekt langfristig die Eröffnung einer weiteren Themenwelt mit eigenen Attraktionen zum Witcher- Universum.

Weitere Hinweise

Die Geschichte unseres Informanten zusammen mit den uns präsentierten Artworks könnte bis hierhin auch ausgeklügelte Fan Art oder Fanfiction sein. Doch was könnte wirklich für die Story sprechen?

Ursprünglich sei die Eröffnung des Clubs kurz nach dem Release des Videospiels im Frühling 2020 geplant worden. Was daraus wurde, weiß unser Informant nicht. Angesichts der Tatsache, dass Cyberpunk 2077 verschoben wurde, kann man annehmen, dass CD Projekt das Areal für den September vorbereitet, vielleicht sogar für eine Launchparty, sofern dies nicht durch das Coronavirus verhindert wird. Eine Launchparty wurde zumindest schon von CD Projekt Red auf Twitter erwähnt, wenn auch nur scherzhaft im Dialog mit Elon Musk:  

Ende 2019 war gleichzeitig der Zeitraum, in dem CD Projekt den Gebäudekomplex Jagiellońska 74 kaufte, welcher unmittelbar an das Hauptquartier angrenzt und dazu führt, dass der Firma fast ein kleines Dorf in Warschau gehört (siehe gelbe Gebäude im Screenshot des CDP-Video-Quartalsberichtes aus November 2019):

CD Projekt hätte also reichlich Platz, um so ein Areal unterzubringen, auch wenn offiziell bisher nur von Büroflächen die Rede war. 

Den Zuschlag für das Bauprojekt habe das amerikanische Architekturbüro Franklin & Schwartz erhalten, welches seit letztem Jahr auch ein kleines Büro in Warschau besitzen würde und die Konzeptentwürfe für die Präsentation erstellte.

Wir haben uns die Seite von Franklin & Schwartz einmal genauer angeschaut und das Internet nach den Mitarbeitern durchforstet. Dabei stießen wir auf Anton Kowalczyk. Der Berkeley-Absolvent arbeitete laut seines Linkedin-Accounts jahrzentelang als Architekt für Franklin Architects und ist seit der Fusion zu Franklin & Schwartz als leitender Architekt einer der Teilhaber. 

Auf seinem Instagram-Account sehen wir, dass er aktuell in Warschau ist und an einem Bauprojekt arbeitet. Interessanterweise sind viele seiner Fotos von der Baustelle in Praga-Polnoc entstanden - genau in dem Stadtteil, in dem sich die Büros von CD Projekt befinden:

Zwei weitere Fotos von Anton sind recht spannend, wenn wir dazu wieder ein Blick auf die Artworks werfen. Eine Lichtinstallation von der Einkaufspassage und ein Neonschild mit der Aufschrift "No drugs or nuclear weapons allowed inside" aus dem Game Café tauchen ebenfalls auf seinem Insta-Feed auf und haben den Sprung vom Entwurf zur Realität geschafft. 

Scheinbar war Anton Kowalczyk vor dem Lockdown zur Corona-Krise bei CD Projekt Red zu Gast und konnte im Rahmen einer Studiotour einen Blick auf das Spiel werfen.

Im Gepäck hatte er außerdem ein paar kuriose Drinks, denn das hochprozentige Soulkiller-Bier und den Morgan Blackhand Whisky kannten wir bisher nicht. Vielleicht ist es ein Gruß von der neuen Cyberpunk 2077-Bar:

Über seinen Instagram-Account gelangt man zudem zu Jolene Stevens. Sie ist für Franklin & Schwartz ebenfalls in Warschau unterwegs und bekam  folgende T-Shirts geschenkt, welche einen klaren Bezug zu den Artworks aufweisen:

Zusammengefasst sehen wir die Behauptungen unseres Informanten als bestätigt an. Eine offizielle Stellungnahme von CD Projekt steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus. 

Instagram - Anton Kowalczyk

Instagram - Jolene Stevens

FranklinSchwartz.com - Franklin & Schwartz Architecture