Cyberpunk 2077 - Björn Schalla

Wer die Ohren auf der Gamescom oder auf der Samurai-Tour richtig gespitzt hatte, der konnte es in der deutschen Demo vielleicht erraten. Die Gerüchte sind tatsächlich wahr: Björn Schalla spricht die männliche Version von V in Cyberpunk 2077. Mikolaj Szwed von CDPR  gab den Namen in Rahmen unseres Interviews auf der EGX Berlin preis. 

Als 7-Jähriger war Björn Schalla damals eigentlich gar nicht so angetan von einem Job als Synchronsprecher, wie er in einem Videointerview mit den Media-Paten verriet. Er hatte eine Klavierlehrerin, deren Tochter Synchronsprecherin war. Als in einem Tonstudio ein kleiner junge für eine Rolle gesucht wurde und seine Klavierlehrerin ihm den Job vermitteln wollte, lehnte er zunächst ab. Er sollte jedoch nicht etwas ablehnen, was er noch nie probiert hatte und willigte Schalla ein. Ein Glück für uns Cyberpunk 2077-Fans.

Denn nun, bald vierzig Jahre später gehört Schalla zu den erfolgreichsten deutschen Synchronsprechern, Dialogregisseuren und Verfassern von Dialogbüchern.

Für die große Leinwand hat sich der Niedersachse aus Salzgitter einen Namen gemacht als Synchronstimme von Casey Affleck (z.B. in Ocean's Eleven und den Sequels), Sebastian Stan (z.B. als Winter Soldier alias James „Bucky“ Barnes in der Captain America- und Avengers-Filmreihe), Charlie Hunnam (bekannt aus der Serie Sons of Anarchy oder dem Film Pacific Rim) oder Sean William Scott (u.a. bei seinem Durchbruch als Steve Stifler in den American Pie-Filmen). 

Als Regisseur der deutschen Dialoge war er z.B. für die Star Trek-Kinofilme seit 2009 tätig, die beiden Guardians of the Galaxy-Filme, sowie Black Panther und alle übrigen Filme mit den Avengers von Marvel, beide Jurassic World-Filme oder Rogue One: A Star Wars Story. Bei sehr vielen dieser Filme hatte er auch eine Rolle als Sprecher inne.

Auf dem Stuhl des Regisseurs für die deutsche Synchronisation saß Björn Schalla aber auch für Serien wie Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D., Cowboy Bebop oder Dragonball Z.  

Nicht abzustreiten ist Björn Schallas Interesse für Videospiele. Mitte der 90er Jahre arbeitete er laut einem Interview dem Print-Magazin Animania gelegentlich bei der Firma Softgold, die Computerspiele von LucasArts vertrieben hatte und auch an der deutschen Übersetzung beteiligt war. Im gleichen Interview verkündete er sein Interesse am nächsten Final Fantasy-Spiel.

Er konnte leider nicht dem Lokalisations-Panel auf der EGX Berlin beiwohnen, wie uns Mikolaj Szwed, Senior Localization Producer im Interview erklärte:

"Leider konnten wir den männlichen V heute nicht dabei haben, aber er hat einen guten Grund dafür: Er nimmt heute neun Stunden lang für Cyberpunk im Studio auf! 

Das ist der Björn Schalla - das kann ich euch jetzt sagen. Björn ist etwas bekannter als Flavia, aber wir haben uns gedacht, dass die beiden zusammen ein super Duo sind."

Wir hoffen, dass wir bald mehr Kostproben von Björn Schalla als V in Cyberpunk 2077 zu hören bekommen. Ein Interview mit seinem Kollegen Benjamin Völz findet ihr bereits bei uns, ein weiteres mit der weiblichen V, Flavia Vinzens, folgt in den nächsten Tagen.

Youtube.com - Die Media Paten: Björn Schalla - Interview mit der Stimme von Seann William Scott, Casey Affleck, Travis Fimmel