Cyberpunk 2077 - Cinematic Trailer

CD Projekt Red und Goodbye Kansas Studios haben diese Woche ein Making-Of-Video zum  Cinematic Trailer veröffentlicht, den wir zur diesjährigen E3 erstmals bestaunen durften. Das Video lässt erahnen, wie viel Arbeit in dem vierminütigen Trailer steckt.

Wogegen der Teaser Trailer vor 6 Jahren aus dem polnischen Studio Platige Image stammte, entstand der diesjährige Cinematic Trailer bei Goodbye Kansas. Lasst euch von dem Namen nicht irritieren, denn der Hauptsitz des Studios befindet sich in Schweden. Die kreativen Köpfe haben ein großes Portfolio aus Werbespots (Rosanes Lama von Jule Mumm, der kleine Hunger von Müller Milch, Kredithaie in der ARAG-Werbung), Trailern zu Videospielen (Mass Effect: Andromeda, Ghost Recon: Wildlands, Biomutant, Watch Dogs 2, The Division), Spezialeffekten für Serien und Filme (Hellboy, The Walking Dead, Robin Hood, Outlander, Underworld Awakening) und Aufnahmen im eigenen Motion Capture-Studio (z.B. für das PSVR-Spiel Blood & Truth). 

Das Video zu Cyberpunk 2077 begleitet uns durch die unterschiedlichen Arbeitsprozesse bei der Entstehung des Trailers. Wir sehen die Konzeptzeichnungen und Entwürfe zu den Räumen und der Umgebung des No-Tell-Hotels und der Mülldeponie, auf der uns Keanu Reeves als Johnny Silverhand begrüßte. Goodbye Kansas hat bei den Neonreklamen in Night City sogar ein Witcher-Easteregg eingebaut: Das Silberschwert Aerdondight wurde in Cyberpunk 2077 als schneller Flitzer Aerondight S9 wiedergeboren. 

Es ist erstaunlich, wie viele Details bei der Gestaltung der Umgebung untergebracht wurden. So ist neben der Hotelzimmertür ein kleines Auto aufgemalt worden, welches letztendlich im fertigen Trailer gar nicht mehr zu sehen ist. 

Wenn Motion Capture-Schauspieler in hautengen Outfits mit rudimentären Kulissen arbeiten, kann das besonders spaßig aussehen. Da rutscht man schon mal über eine Tischplatte anstatt über eine Motorhaube und das Interieur des Wagens besteht dann nur aus Sitzen und Stangen. 

Wie aufwändig der Kampf zwischen V und Dexter DeShawns Leibwächter ist, erkannt man erst richtig, wenn man Szenen aus den Proben unter Anleitung des Stunt Coordinators Seth Ericson sieht. 

Die Gestaltung der fotorealistischen Charaktere muss besonders komplex gewesen sein, da man von den Schauspielern eigentlich nur die Körperbewegungen und Mimik übernommen hat. Der britische Schauspieler Felix Scott verkörperte V für diesen Trailer und es gibt hier eine gewisse Ähnlichkeit, aber er spielte z.B. auch Johnny Silverhand. Osy Ikhile (Jackie) und Tove Vahlne (Bug) haben mit den Spielcharakteren optisch wenig gemeinsam. Goodbye Kansas Studios brachte die Animationen am Rechner mit den 3D-Modellen zusammen und fügte zusätzlich die Stimmen der englischen Synchronsprecher hinzu.

Hoffentlich gibt es im fertigen Videospiel mehrere solcher Making-Of-Vidoes. Selbst eine Doku zu Cyberpunk 2077 in Kinolänge wäre interessant.