Cyberpunk 2077 - Vorstand CDPR

In der vergangenen Woche veröffentlichte CD Projekt Red einen Finanzbericht zur ersten Jahreshälfte 2019, zusammen mit einer Konferenz und anschließendem Online-Chat. Das veröffentlichte Material verrät viel über die Firma und Cyberpunk 2077. Wir lernen unter anderem, dass CDPR die alleinigen Rechte an der IP Cyberpunk erworben hat, es separate Teams für Cyberpunk und The Witcher geben wird und dass Tie-Ins zu Cyberpunk 2077 noch im Launch Window möglich sind.

Für das erste Halbjahr 2019 kann die FIrma bei einem Umsatz von etwa 49 Millionen einen Reingewinn von etwa 13 Millionen Euro verzeichnen.

Zum Abschluss dieses Zeitraums durfte man einen besonderen Meilenstein feiern, denn die Witcher-Trilogie hat jetzt mehr als 40 Milionen Einheiten verkauft. Die Hälfte dieser Verkäufe entstehen durch The Witcher 3, welches der Hauptmotor der Einkünfte von CDPR ist. Das Interesse am Spiel ist sogar noch weiter angestiegen und Witcher 3 wurde deshalb 2019 häufiger verkauft als im Jahr zuvor.

Eines der spannendsten Statements aus dem Finanzbericht ist die Ankündigung, dass CD Projekt Red den beiden großen IPs The Witcher und Cyberpunk 2077 jeweils getrennte Entwicklerteams zuweisen wird. Dadurch sei die Firma in der Lage, parallel an Projekten zu arbeiten, langfristige Releasepläne besser einzuhalten, Herstellungs- und Finanzprozesse zu optimieren, Risiken zu senken und den Mitarbeitern zur beruflichen Erfüllung zu verhelfen.

Im Video der Investorenkonfernz wurden zudem Fragen aus dem Auditorium beantwortet. 

Auf eine Frage zu der Größe der Entwicklerteams antwortete Präsident und Joint CEO Adam Kiciński, dass etwa 450 Mitarbeiter an unterschiedlichen Bestandteilen von Cyberpunk 2077 arbeiten. Diese Zahl hat sich seit dem letzten Mal also nicht nennenswert verändert. Gwent wird als Game as a Service von ungefähr 80 Mitarbeitern betreut. Etwa 20 Mitarbeiter arbeiten bei Spokko an einem unangekündigten Mobile-Titel - auch hier hat sich nichts geändert. 

Wir nahmen nach der Investorenkonferenz an einem Onlinechat teil, der von der polnischen Börsenwebsite Stockwatch.pl gehostet wurde und in dem man weitere Fragen an CDPR richten konnte.

Zu mehreren Videospielen gab es in den vergangenen Jahren Tie-Ins, bei denen z.B. erst ein Roman oder ein Comic die Vorgeschichte vor dem Release des Videospiels erzählte. Solche Produkte stimmten die Fans sehr schön auf das Game ein, gaben ihnen etwas Beschäftigung und erweiterten die Sicht auf das Spielunversum.

Unsere Frage lautete daher: "Während der Marketingkampagne für Cyberpunk 2077 haben Sie ein Spiel namens Cyberpunk 2077 – Afterlife: The Card Game angekündigt. Planen Sie, weitere Kooperationen oder Produkte im Launch Window anzukündigen, die z.B. als Buch oder Comic auf Cyberpunk 2077 basieren und die Kunden mehr in das Universum des Videospiels einführen?"

Adam Kiciński antwortete:"Ja. Wir bauen fortwährend unsere Kooperation mit externen Partnern aus." 

Kiciński ging zwar nicht auf einzelne Produkttypen ein, aber bestätigte so, dass es noch einige Überraschungen bis zum Launch geben könnte. Übrigens wurde damals gleich zu Anfang bekanntgegeben, dass das Kartenspiel Afterlife eines von mehreren (physischen) Spielen sein wird, welche auf Cyberpunk 2077 basieren. Nachdem von User Kicińsk eine digitale Version angesprochen wurde, sagte Kiciński, dass es nur physiche Editionen geben wird. 

Ein User namens marcin wollte wissen, ob es in Cyberpunk 2077 (für reale Firmen mietbare) Werbebanner geben würde. Vorstandsmitglied und CFO Piotr Nielubowicz antwortete ,dass dies aktuell nicht geplant sei. 

Sehr interessant war die Frage von User ksiegowy, der wissen wollte, ob CDPR die Cyberpunk IP (= Intellectual Property, also das geistige Eigentum) nur für eine gewisse Zeit nutzen darf oder sie unbegrenzt sei. Außerdem wurde gefragt, ob die Eigentümer der IP (unserer Vermutung nach Mike Pondsmith bzw. R. Talsorian Games) einen Gewinnanteil erhalten würden. Kiciński antwortete, dass man das geistige Eigentum (von Cyberpunk) erworben habe und nun der alleine Eigentümer sei. 

Chatuser Gość wollte wissen, wie CD Projekt Red die Verkäufe von Cyberpunk 2077 auf die einzelnen Systeme verteilt einschätzen würde. Adam Kicińsk erwartet, dass die Konsolen am Anfang den Löwenanteil der Verkaufe ausmachen würden, später aber der PC dominieren würde. 

Marek Karnecki fragte, inwiefern man zuversichtlich sei, den Releasetermin von Cyberpunk 2077 einhalten zu können. Piotr Nielubowicz stellte klar, dass das Spiel am 16. April 2020 erscheinen würde und dass man diesem Datum gegenüber verpflichtet sei. 

CDProjektRed.com - Management Board Report On CD Projekt Capital Group Activities Between 1 January And 30 June 2019

Stockwatch.pl - Adam Kiciński i Piotr Nielubowicz: Od samego początku istnienia firmy kierowaliśmy się dobrem graczy i wierzymy, że nasi inwestorzy to rozumieją