Cyberpunk 2077 - Deep Dive Q&A

Nachdem gestern 15 Minuten neues Gameplay zu Cyberpunk 2077 gezeigt wurde, ging der Deep Dive-Livestream con CD Projekt Red noch etwa eine Stunde mit einem Q&A weiter. Wir haben alle Infos daraus für euch zusammengefasst.

Moderiert von Hollie Bennett, UK Head of Communication bei CD Projekt Red, beantworteten die Entwickler etwa eine Stunde lang Fragen zum Spiel. Die Fragen wurden in lockerer Atmosphäre von Senior Level Designer Miles Tost, Lead Quest Designer Pawel Sasko und Senior Quest Designer Philipp Weber beantwortet. Am Ende gab es noch einen kurzen Einspieler mit Mike Pondsmith zu den beiden Gangs Voodoo Boys und Animals. 

Die Idee einer Gesprächsrunde mit Entwicklern ist prima und man darf auf mehrere solcher Sitzungen bis zum Release hoffen. 

Wir haben in diesem Artikel alle Infos aus dem Video gesammelt und nach Themen sortiert. Für Hardcore-Fans von Cyberpunk 2077 sind in dem Q&A vielleicht weniger neue Infos enthalten, doch weil momentan viele neue Leute Fans des Spiels werden, haben wir noch einmal alles aufgelistet.

Die Spielwelt

  • Die Stadtteile von Night City sollen sich visuell so stark wie möglich voneinander unterscheiden, jedoch noch glaubhaft bleiben 
  • Spieler sollen sich durch die optischen Eigenheiten der jeweiligen Stadtteile besser in Night CIty orientieren können
  • Pacifica wurde als Naherholungsort mti Hotels, Casinos und Einkaufszentren geplant, Investoren sprangen jedoch alle der Reihe nach ab und verwandelten die Gegend so in eine große Bauruine
  • Pacifica stellt einen starken Kontrast zu Watson dar, hier sind die meisten Gegenden verlassen, es ist gefährlich und heruntergekommen
  • Ihr könnt euch barrierefrei innerhalb der Stadt bewegen, es wird keine Ladebildschirme zwischen den Arealen geben
  • Es gibt Fast Travel, aber Quest Designer Philipp Weber empfiehlt, die Stadt zu Fuß oder auf Rädern zu erkunden, da es wirklich an jeder Ecke etwas  zu entdecken gibt
  • Stadtplaner bei CDPR denken darüber nach, wie die Stadt aufgebaut sein muss und wie der Verkehr fließen muss, damit alles realistisch wirkt
  • Die Karte der Spielwelt wird von Weber als "cool aussehende Wolke aus Punkten" beschrieben, die Night City repräsentiert
  • Im Verlauf der Geschichte steigt euer Street Credit, der euch Zugang zu mehr Händlern und mehr Dienstleistungen verschafft, da die Leute mehr und mehr von euch gehört haben

Die Gangs

  • Die Voodoo Boys sind die dominierende Gang in Pacifica, im Gegensatz zum Mahlstrom aber weniger brutal und stark mit der Bevölkerung verbunden
  • Voodoo Boys sind grandiose Netrunner und vergöttern den Cyberspace, sehen es fast als Religion an
  • Die Voodoo Boys haben nun deutlich mehr Einflüsse aus Haiti, da die Insel aufgrund der globalen Erwärmung im Meer versunken ist und die Einwohner u.a. in Night City Zuflucht gefunden haben 
  • Mike Pondsmith hatte die Voodoo Boys ursprünglich als schlechten Abklatsch konzipiert, als Leute die sich mit dem Voodoo-Kult und ähnlichen Dingen umgeben, jedoch gar keine richtige Ahnung davon haben. Die Voodoo Boys in 2077 sind dagegen Menschen, die wirklich aus Haiti/der Dominikanischen Republik kommen und einen echten kulturellen Bezug dazu haben
  • Pondsmith vergleicht die Animals mit Pumpern aus den Fitnessstudios, die er früher mal besucht hat. Sie wollen immer kräftiger und mächtiger werden, wollen andere dominieren und für ihre Kraft gefürchtet werden. Jede Gang in Night City wird unterschiedliche Motive haben, die sie antreibt

Quests und Street Stories

  • Ein theoretisches Beispiel für unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten: Der Spieler soll einen NPC erledigen, doch der wartet hinter einer Tür, welche alle Waffen deaktiviert, wenn man hindurchläuft. Man könnte nun die Wache vor der Tür überreden, die Tür zu aktivieren, die Wache ausschalten, um sich an der Tür zu vergreifen, die Tür durch einen Hack deaktivieren oder einfach als starker Nahkämpfer durch die Tür gehen und den NPC mit bloßen Händen erledigen. 
  • Fast jeder Stadtteil hat seine eigenen Fixer. Wenn ihr als Söldner neu in einem Distrikt seid, kann es sein, dass sie euch kontaktieren, um euch Jobs zu vermitteln
  • Street Stories sind besondere Quests, die auf der Karte je nach Typ als unterschiedliche Icons auftauchen. Es handelt sich um Open World Content, für den ein spezielles Team bei CDPR verantwortlich ist. Es handelt sich um viele interessante, bedeutsame Geschichten, die mit der Spielwelt und dem jeweiligen Stadtteil verwoben sind
  • Miles Tost vergleicht die Street Stories mit den Nebenquests aus Witcher 3 und sagt, dass selbst kleine Quests spannend sein können, wenn sie eine gute Story haben und in der Spielwelt verankert sind
  • Street Stories zeigen euch mehr, wie das Leben und der Alltag in Night City funktionieren

Fahrzeuge

  • Der Look von Fahrzeugen spiegelt die unterschiedlichen Schichten der Gesellschaften wider und auch die Gesellschaftsformen in Cyberpunk 2077. Es gibt z.B. Fahrzeuge, die laut der Entropie einfach nur einen speziellen Nutzen erfüllen oder nur zum Transport genutzt werden. Total luxuriöse Autos und Motorräder sind natürlich auch dabei, die das Verlangen und den Geldbeutel des Spielers auf die Probe stellen
  • Laut Philipp Weber gibt es bei den Fahrzeugen noch ein paar Überraschungen, die auf den Spieler warten und über die er sich besonders freut
  • Fliegende Fahrzeuge werden für den Spieler nicht steuerbar sein, aber man wird in bestimmten Quests oder Teilen der Story trotzdem als Passagier an Bord sein
  • Ihr könnt euere Fahrzeuge in einer Garage bei eurem Appartment abstellen, es selbständig aus der Ferne zu euch fahren lassen und nach Lust und Laune umbenennen (z.B. in "Plötze"/"Roach" aus Witcher 3)

 Lebenspfade und Story

  • Am Anfang wählt der Spieler zwischen den drei Lebenspfaden Nomad, Street Kid und Corporate
  • Die drei Lebenspfade führen zu ganz unterschiedlichen Startpunkten in der Spielwelt, ihr lernt jeweils unterschiedliche Leute kennen und bei jedem Pfad werdet ihr auf andere Weise an die Hauptstory des Spiels herangeführt
  • Die Lebenspfade begleiten euch durch das Spiel und wenn ihr als Corporate z.B. mit Megakonzernen zu tun habt, habt ihr durch eure Vorkenntnisse Vorteile in den Dialogen. Es lassen sich andere Pfade in Dialogen oder sogar in der gesamten Quest freischalten. 
  • Spieler werden in Night City überall Charaktere treffen, die einen der drei Lebenspfade aus Cyberpunk 2077 repräsentieren. Meredith Strout war in der Demo aus dem letzten Jahr ein hochraginges Mitglied der Megakonzerne und als Corporate habt ihr vielleicht später mehr mit ihr zu tun.
  • Selbst wenn man sich für einen Lebenspfad entschieden hat, kann man sich trotzdem eher den anderen Gruppen zuwenden und z.B. seine Wurzeln als Street Kid leugnen. Das wiederum könnte auch Konsequenzen für eueren Charakter haben
  • Cyberpunk 2077 kann beendet werden, ohne einen einzigen Charakter getötet zu haben. Es wird für jeden Playstile ab und an herausfordernd werden, aber es ist definitiv möglich.
  • Konsequenzen eurer Handlungen sollen sich jedoch niemals so anfühlen als seien sie eine Bestrafung für euren Playstyle. CDPR ist es wichtig, dem Spieler viele Freiheiten zu lassen.
  • Beim Bosskampf mit der Sasquatch ist es vielleicht sogar möglich, sich einfach an ihr vorbeizuschleichen, um voranzukommen. Dass die Anführerin der Animals dann auch überlebt, kann Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. 

Charaktererstellung, Playstyle und Skills

  • Im Charaktereditor verteilt ihr Attributspunkte, die die grundlegenden wie z.B. Körperkraft, Reflexe oder Coolness. Skills dagegen reflektieren eure Spielweise und die Spezialisierungen, die für euch interessant sind.
  • Coolness hat im Spiel weniger damit zu tun, wie cool man aussieht, sondern eher damit, wie ruhig man auf Situationen reagiert. 
  • Als Skill mit der Zugehörigkeit zur Coolness wird "Cold Blood" beschrieben, der euch ermöglicht, in brenzligen Situationen mehr Schaden anzurichten, wenn ihr viel Schaden einstecken müsst. Diesen Skill könnt ihr dank der Coolness weiter aufleveln.
  • Für Skills könnt ihr im Verlauf des Spiels unterschiedliche Perks freischalten. Der Skill Athletik lässt euch Leichen tragen und laut Pawel Sasko könnte euch ein Perk z.B. dazu verhelfen, schnell mit der Leiche über eurer Schulter zu rennen, anstatt nur langsam zu laufen.
  • Der Solo kann je nach Wunsch weiterentwickelt werden: Ihr könntet ein besonders starker Solo sein, der Gegner in Mülltonnen versenkt oder Geschütztürme aus der Verankerung reißt, um damit herumzuballern oder ihr werden flink wie ein Wiesel, hüpft durch den Level mit Doppelsprüngen und zerlegt Gegner fix mit eurem Katana
  • Der Techie interagiert physisch mit Hardware, er friemelt an Kabeln herum oder verändert Maschinen 
  • Als Techie könnt ihr eurem Spiderbot/Flathead Befehle erteilen, um irgendwo hinzugehen, Dinge zu bringen oder zu manipulieren (z.B. kapuute Deckenleuchten auf Gegner fallen zu lassen) und Gegner je nach Ausstattung direkt anzugreife
  • Am Spiderbot lassen sich viele Modifikationen durchführen und Miles Tost glaubt, dass man sehr viel Sympathie für den Roboter entwickeln wird

Cyberware

  • Im Inventar habt ihr Zugriff auf eure Körperteile, die im Spiel durch Cyberware ausgetauscht und verbessert werden können. Ihr könnt z.B. eure Beine so verbessern, dass ihr einen Doppelsprung machen könnt und den sogar nach weiteren Upgrades nahezu geräuschlos, um euch besser schleichend durch Gegenden zu bewegen.
  • Manche Kernkomponenten der Cyberware müssen beim Ripperdoc installiert werden, z.B. das Raven Control System, welches euren Flathead/Spiderbot steuert, andere Teile dagegen könnt ihr sogar selber installieren
  • Shard ermöglichen euch, die Funktionen von Cyberware auszutesten, die ihr noch gar nicht installiert habt. Wahrscheinlich kann man sie sich als Probepackung vorstellen.
  • Philipp Webers Lieblings-Cybeware für den Nahkampf ist die Neuralware Sandevistan, die eure Reflexe kurzzeitig deutlich erhöht bzw. die Zeit um euch herum langsamer verstreichen lässt. Die Animals haben in der Demo vergleichbare Cyberware, wenn sie plötzlich nahezu unsichtbar an V heransprinten.
  • Lieblings-Cyberware: Pawel Sasko mag die Mantis Blades und Mr. Studd (Sex-Cyberware für besonders lange Nächte), Miles Tost findet das Cyberdeck wichtig, weil es erfolgreiches Netrunning erst möglich macht, um z.B. das Squad-Netzwerk von Gegnern zu hacken, damit sie sich mit der Pistole selbst erschießen, abschalten oder die eigene Granate zünden. Miles mag aber auch das Nano Wire sehr. 

Hacking

  • Access Points steuern die Hardware in den meisten Orten von Cyberpunk 2077. Habt ihr sie einmal entdeckt und erfolgreich gehackt, könnt ihr Dinge wie z.B Kameras aus der Entfernung hacken
  • Ihr könnt nach dem Hack aus der Sicht der Kamera schauen oder sie einfach ausschalten, Geschütztürme können ebenfalls gehackt und übernommen werden.
  • Es wird für Netrunner viele Möglichkeiten geben, um die Umgebung zu nutzen (Automaten zu hacken, Hantelbänke oder Trainingsbots).
  • Das Nanowire lässt sich als Waffe nutzen oder um Gegner aus der Entfernung zu hacken

Waffen

  • Bei Waffen werden hauptsächlich drei Typen unterschieden: Smartguns (Projekte finden z.B. selbständig das Ziel), Techwaffen (mit interessanten Nebenfunktionen, die z.B. Deckung durchschlagen) und Powerwaffen (z.B. durschlagskräftige Schrotflinten, die häufig mit Skills kombiniert werden). 
  • Es gibt z.B. als Powerwaffe eine Handfeuerwaffe, deren Projektile immer schneller fliegen, je länger ihr damit schießt.
  • Ein russischer Waffenlieferant hat sich auf Anti-Borg-Waffen spezialisiert, die Kunststoffgeschosse so stark erhitzen, dass sie nahe am Schmelzpunkt sind und damit ganze Gliedmaßen von Cyborgs abschießen können.
  • Viele Waffen haben einen zweiten Feuermodus und die meisten haben fast wie eine Geschichte, die sie mit der Welt verbindet und ihre Funktion erklärt. 
  • Pawel Sasko hatte kürzlich erst eine achtläufige Schrotflinte gesehen, die gleichzeitig aus allen Rohren feuert.
  • Alle Waffenfirmen haben eine Hintergrundgeschichte, die meisten kommen aus dem Pen&Paper RPG Cyberpunk 2020 und es gibt Marken, Namen und Werbung, für die ein Extra-Team bei CDPR zuständig ist.
  • Natürlich gibt es auch viele Nahkampfwaffen (unterschiedliche Katanas, Messer oder spontan eine gebrochene Flasche), auf die man sich spezialisieren kann und welche durch Cybeware wie die Gorillahands noch mächtiger werden.
  • Es wird Paintjobs und Skins für Waffen geben (z.B. Rosa), aber auch Modifikationen wie Schalldämpfer und Zielfernrohre. Es lassen sich aber auch die Basiswerte einer Waffe verbessern.
  • Je mehr man eine Waffe verwendet, desto besser wird man und das zeigt sich z.B. in flüssigeren Bewegungen bem Nachladen oder kleineren Fadenkreuzen.