Cyberpunk 2077 - Where is Johnny Silverhand

Auf der E3 schnappte sich IGN.com Mike Pondsmith für ein Videointerview, in dem es um Cyberpunk Red ging und wie es die Lücke zu Cyberpunk 2077 schließt. Dabei fielen ein paar Worte zur Fortsetzung der Geschichte.

Laut Mike Pondsmith kann man die größten Werke im Cyberpunk-Universum gut mit Star Wars vergleichen: Wenn Cyberpunk 2020 Star Wars wäre, wäre Red Das Imperium schlägt zurück und 2077 Rückkehr der Jediritter

Pondsmith sagt, dass man Cyberpunk bei R. Talsorian Games von Anfang an wie eine Comic-Serie betrachtet hat, die sich mit vielen unterschiedlichen Aufzweigungen der Geschichte weiterentwickelt. 

Rollenspiele werden manchmal zu statisch und es werden sowohl Spieler als auch NPCs zu mächtig. Man hat sich deswegen für einen Reset entschieden, um mächtige Charaktere wie Johnny Silverhand zu entfernen, Platz für neue Charaktere zu machen und den Grad der technischen Entwicklung herunterzuschrauben. 

Die wichtigsten Teile der Geschichte finden vom Jahr 2035 bis 2045 statt. Nach dem Vierten Konzernkrieg bauen die Menschen Night City wieder auf, ziehen in verlassene Städte in den Vereinigten Staaten und in Teilen Europas, bauen die Infrastruktur und Gesellschaft wieder auf, jedoch auf neue und verrückte Weisen. 

In der Zeit geht ein Ruck durch die Art und Weise, wie das Net, die Regierung und die Vereinigten Staaten funktionieren. 

Laut Pondmith erholt sich die Menschheit zwar nicht von einer technischen Apokalypse, aber von einer Art Slowdown. 

Die moderne, technisch hoch entwickelte Gesellschaft ist auf die fehlerfreie Abwicklung bestimmter Prozesse angewiesen: Für ein Mobiltelefon müssen z.B. erst seltene Legierungen gefunden werden, diese dann in Fabriken gebracht und in Chips umgewandelt werden, welche wiederum an einem anderen Ort auf der Welt in das Gerät eingebaut werden. 

Nach dem Vierten Konzernkrieg brach die Infrastruktur zusammen und viele fertige Waren oder Einzelteile haben nie ihr Ziel erreicht, weil z.B. ein Frachtschiff aufgrund von verminten Handelsrouten nie den Hafen verlassen hat.

Anstatt die moderne Gesellschaft in einer großen Explosion vor die Hunde gehen zu lassen, würde sie nach dem Willen von R. Talsorian Games langsam zerfallen und Menschen hätten immer noch Zugang zu Technologie, jedoch bei weitem nicht mehr in dem Umfang wie einst zuvor. 

In Cyberpunk Red entwickelten sich daher Nachtmärkte. Wer z.B. eine neue Waffe haben wollte, der konnte nicht mehr zu einem Militech-Store gehen, denn die erhielten keine Lieferungen mehr, weil vielleicht die Frachtschiffe gesunken waren. Stattdessen gab es immer Leute, die herrenlose Container voller Waffen, Nahrung und Gadgets in der weiten Welt gefunden haben, um sie dann mit einem Truck auf den Nachtmärkten anzupreisen. Nach einer Nacht brechen sie alle Zelte ab und ziehen weiter, um an anderen Orten neue Geschäfte zu machen . 

Die Kommunikation wird tatsächlich noch über Handys aufrechterhalten, die zwar aufgrund der abgeschossenen Satelliten nicht mehr über den ganzen Globus telefonieren können, wohl aber innerhalb einer Stadt. 

Lange vor der Zusammenarbeit mit CDPR hatte Mike Pondsmith über die Zukunft von Cyberpunk 2020 nachgedacht und sogar an das Comeback von Johnny Siverhand, da niemand seinen Tod je aus nächster Nähe gesehen hatte. 

Pondsmith freut sich über unterschiedliche Interpretationen von Silverhand. Er weiß, dass bei CD Projekt Red viele Fans seines Rollenspiels arbeiten und es fühlt sich bei ihrer Arbeit fast wie Fan Art oder Fan Fiction an, nur mit dem größten Talent und den besten Ressourcen, die man sich vorstellen kann. 

Es wird im Video erneut betont, dass in Zusammenarbeit mit CD Projekt Red innerhalb der Geschichte von Cyberpunk Red Dinge eingebettet wurden, die in Cyberpunk 2077 eine größere Rolle spielen werden. Fans sollten also für Andeutungen oder versteckte Hinweise die Augen offen halten. 

Der Chef von R. Talsorain Games sagt im Interview, dass Cyberpunk Red sehr einsteigerfreundlich ist, da viele wichtige Charaktere von früher gar nicht mehr da sind und man nicht alle vorherigen Ereignisse kennen muss, um zu spielen. Man würde sein eigenes Team zusammenbringen, um ein neues Stück Geschichte zu schreiben. 

Charaktere wie Johnny Silverhand werden im neuen Zeitalter von Mike Pondsmith mit Legenden wie Elvis verglichen: Jeder kennt ihn und hat von ihm gehört oder etwas im TV gesehen, doch die wenigsten Leute können behaupten, je bei einem seiner Konzerte gewesen zu sein oder ihn persönlich gekannt zu haben. 

Youtube.com - IGN: How Cyberpunk Red Bridges the Gap to 2077