Cyberpunk 2077 - Jackie ist tot

Wer lebt und wer stirbt in Cyberpunk 2077? Durch eure persönlichen Entscheidungen gestaltet ihr eine ganz individuelle Geschichte für V und entscheidet auch über das Schicksal anderer im Spiel. Wir haben ein paar Infos zum Thema aus einem Interview mit Lead Quest Designer Pawel Sasko mit der PC Gamer und einer Facebook-Message von CD Projekt Red zusammengefasst. 

Pawel Sasko erklärte im Interview, dass so gut wie jede Waffe in Cyberpunk 2077 eine alternative, nicht tödliche Funktion im Kampf hat. 

Eine Ausnahme sei vielleicht doch die Bazooka, denn da "schießt du seinen Kopf ab. Das ist typischerweise tödlich."

Statt alle ins Jenseits zu befördern, könnte man Gegner K.O. schlagen, würgen und einschläfern. In der E3-Demo gab's deshalb die Möglichkeit, die Anführerin der Animal-Gang nach dem Kampf einfach zu verschonen oder Gegner an einer Mülltonne auszuknocken und darin zu versenken.

Da dies für alle Gegner und Bossfights gilt, könnt ihr Cyberpunk 2077 durchspielen, ohne jemanden zu töten. Schleichen und gute Argumente im Dialog sorgen vielleicht sogar dafür, dass es erst gar nicht zum Kampf kommen muss.

Doch wen kann man denn nun im Spiel erledigen, wenn man es darauf anlegt? Reddit-User u/masoncool4566 fragte CD Projekt Red über Facebook, ob man auch normale Passanten töten darf. In der Antwort hieß es, dass man keine Kinder angreifen könnte oder NPCs, die mit dem Plot zu tun hätten. Ansonsten könnte man sich mit den meisten Leuten anlegen, denen man begegnet.

Selbst wenn manche NPCs somit unter dem Schutz der Storyline stehen, bedeutet das allerdings nicht, dass nicht auch ihr Blut an euren Händen kleben könnte. 

Im Cinematic Trailer von der E3 2019 musste V Abschied nehmen von Kumpel Jackie, der in einem Kugelhagel ums Leben kam. Laut CDPR zeigt der Trailer tatsächlich eine Quest, die ihr später selbst spielen werdet. Es wurde betont, dass die gezeigten Szenen den Verlauf eurer Quest widerspiegeln können. Damit lassen sich die Entwickler offen, ob man Jackie retten kann oder sein Tod unausweichlich ist.

Wir berichteten bereits zuvor, dass es in Cyberpunk 2077 kein klassisches Game Over durch Fehler in Quests geben wird und man mit den Konsequenzen leben muss. In einem Artikel der Gamestar hieß es damals, dass man in Quests trödeln kann, selbst wenn die Zeit drängt und das Leben eines NPCs auf dem Spiel steht. Wer zu spät zur Rettung eilt, könnte dann für den Tod eines NPCs verantwortlich sein.

PCGamer.com - You can finish Cyberpunk 2077 without killing anyone

Reddit.com - Asked about the random acts of violence in the city