Cyberpunk 2077 - Katarzyna Redesiuk

In einer Reihe einminütiger Videoclips stellt CD Projekt Red nun ausgewählte Entwickler von Cyberpunk 2077 vor, die kleine Details aus dem Spiel preisgeben. Den Anfang macht die Kunstdirektorin für Branding und Ingame Media, Katarzyna Redesiuk. 

Eines ihrer Lieblingsposter ist "Drei Münder - eine Begierde", ein Werbeposter zu einer Braindance-Erfahrung mit (Erotik-) Darstellerin Sasha Devon in Cyberpunk 2077. Laut Kasia ist es eine Anspielung auf den Science-Fiction Actionkracher Total Recall mit Arnold Schwarzenegger aus dem Jahr 1990. Darin präsentierte eine Mutantin ihre drei nackten Brüste, worauf Nebencharakter Benny entgegnete: "Also ich wünschte mir wirklich, ich hätte drei Hände!"

Mehr Einblicke in ihre Arbeit teilte Katarzyna Redesiuk in einem Interview mit IGN Japan:

Sie erklärt, dass viele Konzepte zum Spiel stetig im Wandel sind. Erste Skizzen ermöglichen es, bereits früh mit anderen Abteilungen der Entwicklungen Ideen auszutauschen und zu überlegen, was passt und was nicht. 

Eine Schlüsselrolle spielt dabei der Vater der Rollenspielvorlage Mike Pondsmith. CDPR hat viel Freiraum zum Entwickeln eigener Ideen, aber Pondsmith stellt für Redesiuk eine wandelnde Enzyklopädie dar, mit der man jederzeit Rücksprache halten kann.

Für die Kunstdirektorin für Branding und Ingame Media war es eine große Herausforderung, Technologie für das Spiel zu entwerfen. Man hatte eine Vorstellung von der Technik aus 2020, aber man musste sich ebenso überlegen, wie die Entwicklung über 50 Jahre zum Videospiel voranschreitet. Es musste für den Spieler Technik geben, die er klar als älter einstufen kann und modernste Cyberware, die teuer und besonders wertvoll oder mächtig aussieht.  

Johnny Silverhand hatte bei CDPR viele Entwicklungsstufen als Charakter durchlaufen, wobei stets unterschiedliche Kleidungsstile, Outfits, Details und Cyberware ausprobiert wurde, bis man mit dem Charakter, der auch von Keanu Reeves verkörpert wird, zufrieden war.

Redesiuk erhielt ihre Position, da es in Cyberpunk 2077 sehr wichtig war, zu illustrieren, was die Megakonzerne vorhaben, welche Produkte sie anpreisen und wie sie Menschen erreichen wollen. CDPR nutzt Werbung in der Spielwelt, um Aspekte des Lore zu vermitteln. So könnte man laut Redesiuk innerhalb von Modewerbung z.B. sehen, wie andere Städte in der Welt von Cyberpunk aussehen.

CDPR hat viel Zeit damit verbracht, nicht nur die generelle Benutzeroberfläche für das Spiel zu entwicklen, sondern zusätzlich individuelle UIs für Cyberware im Spiel, die stimmig zu anderer Hardware sein sollte. Der Spieler sollte zudem schnell und einfach wichtige Infos ablesen können oder Warnungen erhalten bei Gefahren wie einem feindlichen Hackangriff. 

In Cyberpunk 2077 existiert das Net nicht wie zuvor als freier Ozean, sondern ist aufgetrennt in viele Subnetzwerke. Viel Zeit ist in die visuelle Gestaltung des Cyberspace geflossen und man hat sich für ein Design entschieden, welches recht physisch ist auf den ersten Blick übersichtlich gehalten ist, jedoch genug Mystik behält, um zu zeigen, dass das Net etwas ist, was vom Menschen nicht komplett durchdrungen und verstanden werden kann. 

Redesiuk war total begeistert vom Design der Sasquatch aus der Demo von Cyberpunk 2077 und würde gerne einen Tank spielen mit starken Nahkampffähigkeiten, ganz wie die Anführerin der Animals. 

In einem Interview mit den Kollegen von Cerealkillerz verrät sie außerdem ein paar weitere Details über sich selbst:

Katarzyna stieß vor etwa fünf bis sechs Jahren zu CDPR als Concept Artist, um an Cyberpunk 2077 zu arbeiten, wurde in der Zwischenzeit dann Art Director und arbeitete an Gwent und Thronbreaker

Während der E3 war CD Projekt Red aufgrund einer Ingame-Werbung in Kritik geraten: Auf einem Werbebanner war ein Transgender-Charakter mit größtenteils weiblichen Zügen zu sehen, welche eine knappe Hose trug, aus der sich ein Penis vorwölbte. Das Banner für den Drink ChroManticore versprach 16 Sorten, die man ordentlich durchmischen darf. Einige Betrachter empfanden die Werbung als geschmacklos und respektlos gegenüber der Transgender-Community. 

Im Interveiw mit Polygon bezog Kasia Redesiuk Stellung zu den Vorwürfen: 

"Ich mag, wie diese Person aussieht. Allerdings wird dieses Model benutzt - der hübsche Körper wird für die Zwecke der Konzerne verwendet. Sie werden wie ein Ding dargestellt und das ist das Schlimme daran.

Cyberpunk 2077 ist eine dystopische Zukunft, in der Megakonzerne alles diktieren. Sie versuchen es und schaffen es sogar, das Leben der Menschen zu beeinflussen. Sie würgen jedem ihre Produke rein und erstellen diese aggressive Werbung und benutzen bzw. missbrauchen die Bedürfnisse und Instinkte vieler Menschen. Daher ist die Hypersexualisierung überall und unsere Werbung darin enthält viele Beispiele von hypersexualisierten Frauen, Männern und Menschen dazwischen."

Laut Katarzyna Redesiuk ist diese Art der Machtausübung der Megakonzerne ein Beispiel für die Dinge, die man im Spiel bekämpft.

Als sie gefragt wurde, ob sie sich vorstellen könnte, dass Transgender-Menschen sich angegriffen fühlen könnten, antwortete sie, dass es keineswegs die Intention war, jemanden damit anzugreifen. Sie erklärte gegenüber Polygon, dass sie selbst sowohl männliche und weibliche Körper mag, als auchTransgender und gegen die kommerzielle Ausnutzung ist.  Kasia wünscht sich, dass das Spiel ebenfalls den Weg ebnet für mehr Empathie gegenüber der LGBTQ -Community.

Polygon.com - CD Projekt Red explains controversial Cyberpunk in-game ad featuring trans model