Beitragsseiten

 Kleine Käfer hier und da

Machen wir uns nichts vor: Cyberpunk 2077 hat zum aktuellen Zeitpunkt Bugs - spürbar.

Das allein als Fakt zu erwähnen ist wichtig, denn im Internet kursieren die aberwitzigsten Ideen, warum das Spiel angeblich „in Wirklichkeit“ auf den 19. November 2020 verschoben wurde. Das Spiel sei angeblich schon fertig, alles sei nur Politik, um vielleicht das Spiel gleich auf Next-Gen zu veröffentlichen. 

CD Projekt Red sagte bereits, es sind Bugs im Spiel und das entspricht einfach der Wirklichkeit. An diesen Bugs wird gearbeitet und das ist auch gut so.

Wenn man sich Bugs in Videospielen betrachtet, dann werden sie häufig in Kategorien unterteilt wie diese hier:

  • Crash (Kategorie A) - Es kommt erst keine Fehlermeldung, das Spiel friert einfach ein oder stürzt komplett ab.
  • Schwerer Fehler (Kategorie B) - Ein Bug, der einen weiteren Fortschritt im Spiel verhindert (z.B. ein fehlender NPC oder eine wichtige Tür, die einfach verschlossen bleibt).
  • Genereller Bug (Kategorie C) - Verhindert den Spielfortschritt nicht, aber verschlechtert trotzdem das Gameplay (z.B. tote NPCs, die in Clippingfehler in der Umgebung verursachen oder sich irgendwo aufstapeln und vielleicht die Framerate beeinträchtigen).
  • Kleinerer Fehler (Kategorie D) - Kleinere Unstimmigkeiten und Abweichungen vom geplanten Ablauf, die jedoch keine hohe Priorität bei der Korrektur haben (z.B. fehlende Lippenbewegungen, wenn ein Charakter spricht oder wilde, unnatürliche Kopfanimationen)
  • Kosmetische Fehler (Kategorie E) - Kleinere optische Makel (z.B. fehlende oder falsch platzierte Texturen, Ecken, in denen man durch die Spielwelt schauen kann).

Einen Bug in der Cyberpunk 2077-Preview bemerkte ich im gigantischen Megabuilding, in dem V wohnt. Dort gibt eine sehr schöne Marktpassage mit Food Corner und kleineren Ständen, die ihr schon aus dem Gameplay-Video vor zwei Jahren kennt. Es muss schon ein hartes Leben sein als NPC, wenn man den ganzen Tag in einem chinesischen Keramikladen schuftet, nur in der Hoffnung, dass V mal vorbeischaut. Doch ist das noch lange kein Grund, sich zu erhängen. Ein NPC hing hier nämlich regungslos direkt in der Luft neben dem Verkäufer und man sah nur seine Füße baumeln, der Rest war unter der Decke.

In der schon legendären Fußgängerzone von Watson, die V gleich nach dem Verlassen des Apartments betritt, bemerkte ich einen Fehler, der eine kleine Menschentraube produzierte. Ich blieb an einem Zebrastreifen einfach auf dem Bürgersteig stehen, um mir dort wartende Passanten anzusehen. Diese wollten erst weitergehen, klebten aber irgendwie vor mir fest. Dann kamen von hinten weitere NPCs hinzu, die Clippingfehler verusachten, weil sie den NPCs davor quasi aufgefahren sind. Somit schoben sich mehr und mehr NPCs ineinander. Machte ich einen Schritt nach vorne, zeigten die NPCs unmittelbar vor mir synchron alle die gleiche „angeschubst“-Animation, blieben aber dann wieder stehen. 

Ein weiterer Bug ereignete sich in der uns wohl bekannten Szene bei VIktor, wenn V die neuen Kiroshi-Augenimplantate bekommt. Als V sich mit den neuen Augen umsehen sollte, befand sich die Kamera plötzlich zwei Meter über dem Geschehen und wir blickten auf Viktor herab. Umliegende Apparaturen clippten/flackerten ständig vor unseren Augen herum. Das sah zwar unangenehm aus, aber man konnte den Dialog mit Viktor normal weiterführen und das Spiel ging danach regelrecht weiter.

Im Gespräch mit der Fixerin Reggie, die ca. zwei Meter vor mir stand, wurde der Sound ihrer Sprachausgabe auf einem Lautsprecher links hinten so ausgegeben, als würde sie von einem Nachbarzimmer aus zu mir rufen. 

Öfters mal blieben tote Gegner einfach stehen, anstatt umzufallen. Man konnte sie allerdings normal looten und ein erneuter Schuss ließ sie meistens zu Boden gleiten. 

In einer Gaming-Session, in der ich zugeschaut habe, wurde der Rechner einmal neu gestartet, weil sich das Spielgeschehen gefühlt ein wenig verlangsamt hatte.

Dann gibt’s noch vereinzelte kleinere Fehler wie z.B. doppelte Piktogramme in den Skilltrees oder dass bei den Infotexten mancher Attribute die Info fehlt, dass sie ebenfalls Dialogoptionen eröffenen. 

Innerhalb von vier Stunden ist mir kein Crash unterlaufen und ich habe an keiner Stelle einen Fehler gefunden, der den Fortschritt im Spiel unmöglich machte. Selbst beim über die Schulter schauen bei anderen Testern ist mir kein schwerwiegender Fehler aufgefallen.  

Es war zudem nicht so, dass mir quasi Bugs an jeder Ecke entgegensprangen.

Wenn wir also erneut auf die o.g. Bug-Kategorien blicken, so scheint CD Projekt Red alle schwerwiegenderen Bugs im Spiel ausgemerzt zu haben. Dies muss wahrlich ein Mammut-Projekt gewesen sein, wenn man allein die ganzen unterschiedlichen Variablen und Szenarien etwa beim Lösen einer Quest beachtet (Variationen aus unterschiedlichen Lebenspfaden, Dialogoptionen, angewendeten Skills, Romancing, Tod von NPCs usw.)-

Die von mir beobachteten Bugs waren dagegen irgendwo zwischen lustig oder lästig, sind allerdings keinesfalls Game-Breaker.