Beitragsseiten

Wir haben Cyberpunk 2077 vier Stunden lang angespielt und berichten von diesem Erlebnis in unserer XXL-Preview.

Vor Night CIty Wire veranstaltete CD Projekt Red für die Presse Anspiel-Events in den USA, Australien, China, Japan, Korea, Italien, Russland und Deutschland.

Fast zweieinhalb Jahre nach dem Start von Night City Life hatte ich endlich die Gelegenheit, vier Stunden den Controller in die Hand zu nehmen, um Cyberpunk 2077 anzuspielen. Ich war nicht nur sehr aufgeregt, sondern hatte mir für die Spielzeit viel vorgenommen. 

Jetzt kann ich euch allerdings sagen, dass vier Stunden mit Cyberpunk 2077 gerade einmal ein bisschen an der Oberfläche dieses massiven Action-RPGs kratzen lassen. 

Im Gegensatz zu einigen anderen Ländern, in denen die Presse aufgrund von COVID-19 nur ferngesteuert als Stream auf den Rechnern der Entwickler in Polen spielen konnte, hatte CDPR in Hamburg zwei Rechner dabei, auf denen wir lokal zocken konnten. Senior Level Designer Miles Tost und PR Manager Fabian Döhla waren ebenfalls angereist, um mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Vorgelegt wurde uns die aktuellste Build als Preview-Version, bei der wir Cyberpunk 2077 ganz von Anfang an, inklusive des Charakter-Editors, genießen konnten. Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Prolog den Spiels und die drei unterschiedlichen Lebensfpade Nomad, Corporate und Street Kid, die hier beginnen.

Die einzige Einschränkung bestand darin, dass die Mainquest nur bis zu einem bestimmten Punkt gespielt werden konnte. Außerdem spielt der Prolog des Spiels am Ende in Watson, sodass die übrigen Teile der Stadt storytechnisch bedingt erst später für die eigenständige Erkundung eröffnet werden.

Wie jetzt, warum darf man denn nicht den Rest der Story sehen oder mal unsere Spielfigur auf Stufe 99? Die Antwort ist ziemlich einfach: Spoiler. CD Projekt Red möchte, dass Fans Cyberpunk 2077 ohne Sorgen komplett für sich alleine entdecken können, ohne irgendwelchen Leaks zum Opfer zu fallen. Abgesehen davon wäre man in vier Stunden selbst bei einem Speedrun wahrscheinlich nicht viel weiter gekommen als uns bisher möglich war.

Da wundert es euch vielleicht nicht, dass abgesehen vom Abstecher nach Pacifica im letzten Jahr, so gut wie sämtliches veröffentlichtes Spielmaterial nur aus dem Prolog stammte, also den ersten paar Stunden im Spiel.

Vorher legte CD Projekt Red fest, welche Details der Story wir bereits durch Trailer, Präsentationen und Interviews mitbekommen durften. Aufgrund der Tatsache, dass ich jetzt meine ganz eigenen Erfahrungen machen durfte, möchte ich es euch überlassen, was ihr von der Story mitbekommen wollt.

Daher ist diese Preview auf Night City Life unterteilt und erhält separate Passagen zur Story und Themenbereiche, die spoilerfrei in Hinblick auf die Geschichte sind. Das kann allerdings dazu führen, dass manche Themen mehrmals angeschnitten werden.

CD Projekt Red und Namco Bandai haben die Kosten für die Hotelübernachtung in Hamburg für mich übernommen und mir ein tolles Goodie Bag geschenkt.